Selbstverständnis

Die Refugee Law Clinic Hamburg der Universität Hamburg (RLC) bildet Jura-Studierende für
die ehrenamtliche Beratung von Flüchtlingen aus. An fünf Standorten bieten die Studierenden
anschließend kostenlose Beratung zu asylrechtlichen Fragen mit Unterstützung von Dolmet-
schenden an.
Wir sind eine vom Staat und von Sponsoren unabhängige Organisation. Wir handeln im aus-
schließlichen Interesse unserer ratsuchenden AuftraggeberInnen (KlientInnen). Das Bera-
tungsangebot wird von den KlientInnen freiwillig in Anspruch genommen und bleibt auch
während des Auftrags von ihnen selbstbestimmt.
Wir fühlen uns den Maßstäben der Berufsordnung für RechtsanwältInnen (BORA) verpflich-
tet: Wir gewährleisten die Teilhabe am Recht, unsere Tätigkeit soll unsere KlientInnen vor
Rechtsverlusten sowie vor Fehlentscheidungen durch Behörden bewahren und gegen verfas-
sungswidrige Beeinträchtigung und staatliche Machtüberschreitung sichern (§ 1 BORA). Dabei
liegt uns die Unterstützung der Ratsuchenden bei der Wiedererlangung und Erweiterung ihrer
Handlungsfähigkeit am Herzen.
In regelmäßiger Reflektion unserer eigenen gesellschaftlichen Positionen und mit einem kriti-
schen Rechtsverständnis legen wir Wert auf eine Beratungssituation auf Augenhöhe sowie
die Förderung einer vielfältigen Gesellschaft und des gegenseitigen Respekts. Dies gilt sowohl
im Rahmen der Ausbildung, der Beratungsarbeit und unserer sonstigen Aktivitäten als auch
innerhalb der Gruppe der RLC-Teilnehmenden, sowie zwischen Beratenden, Dolmetschenden
und Ratsuchenden.

Der Artikel ist auch in العربية , Français und English verfügbar.